OPs für Noma-Kinder

In Nigeria wütet die Krankheit Noma mit am schlimmsten: Tausende Kinder sterben jährlich, die wenigen Überlebenden bleiben mit grausam entstellten Gesichtern zurück. Um Ihnen ein Leben in Würde zu ermöglichen, baut die Hilfsaktion Noma jetzt ein Behandlungszentrum im Nationalkrankenhaus in Abuja.

NOMA - das gute Los
Der kleine Karim aus dem Norden Nigerias musste zur Operation noch ins Noma-Krankenhaus im Nachbarland Niger gebracht werden. Schon bald können seine Leidensgenossen in der Heimat behandelt werden.

Der Gesundheitsminister höchstpersönlich legte im Mai den Grundstein für das Gebäude, das in einem Jahr fertig gestellt sein soll.

Um die Kinder operieren zu können brauchen wir Ihre Hilfe: Unterstützen Sie uns mit einem Los der Sommerlotterie bei der Ausstattung der beiden Operationssäle mit medizinischem Gerät!

Um Ihnen eine Vorstellung der Kosten zu geben: Ein OP-Tisch nebst Zubehör kostet ca. 12.700 Euro; eine OP-Lampe schlägt mit ca. 4.250 Euro zu Buche; für ein OP-Mikroskop müssen wir 14.300 Euro aufbringen; für ein Narkosegerät müssen wir gar 23.820 Euro ausgeben; dazu kommen Sterilisationsgerät, Defibrillator, OP-Besteck, etc. Sie sehen: Es wird viel Geld benötigt, um die Noma-Kinder nach tagelangen Operationen wieder lächeln zu lassen.

Herzlichen Dank, dass Sie uns dabei nicht im Stich lassen!