Kinderarmut abschaffen

Volkshilfe - das gute Los

Das Problem: Armut schädigt Kinder massiv

Kinder können es sich nicht aussuchen, wo und in welche Einkommensverhältnisse sie hineingeboren werden. In Österreich ist jedes fünfte Kind von Armut betroffen. Das bedeutet neben ständigen Geld- und Existenzsorgen vor allem eine starke emotionale Belastung. Sie erleben beinah tagtäglich Ausgrenzung und Spott, sind oft von Freizeitaktivitäten ausgeschlossen und haben viel weniger soziale Kontakte. Armutsbetroffene Kinder leben oft in beengten, manchmal sogar kalten, feuchten Wohnungen und haben oft am Monatsende nicht mehr ausreichend zu essen.
Förderunterricht, Nachhilfe oder zusätzliches Lernmaterial können sich Eltern in Armut für ihre Kinder nicht leisten. Dies wiederum schmälert die Chancen der Kinder, durch gute Bildung und längere Bildungswege mit höheren Abschlüssen aus der Armutsfalle auszubrechen. Diese Benachteiligung wird in Zeiten der Corona-Pandemie noch verstärkt, da von Armut betroffene Kinder auch in der Schule zurückbleiben. So fehlen für Home-Schooling, Hausaufgaben und Lernen ein eigener Schreibtisch, ein Laptop oder ein Internetzugang.
All diese dauerhaften Armutserfahrungen im Kindesalter führen bereits früh zu physischen und psychischen Problemen. Betroffene fühlen sich chancenlos und weniger wert. Armut schadet Kindern nachhaltig und damit als Gesellschaft uns allen!

Die Lösung: Hilfe zur nachhaltigen Veränderung

Die Volkshilfe hat sich seit Jahren dem Kampf gegen Kinderarmut verschrieben. Ziel ist es, dass kein Kind mehr in Österreich in Armut aufwachsen muss. Jedes Kind verdient die besten Entwicklungsmöglichkeiten und Chancengleichheit. Um dies zu erreichen, unterstützt die Volkshilfe armutsbetroffene Familien in allen Bereichen.
Dank Ihrer Spenden können Winterstiefel die Füße warmhalten, eine Nachhilfe finanziert, ein Computer angeschafft oder ein Lernplatz eingerichtet werden. Wünsche, wie ein Musikinstrument zu erlernen oder im Fußballclub mit zu kicken, bleiben nicht mehr nur ein Traum. Kosten für benötigte Therapien, Medikamente oder Heilbehelfe, die die Krankenkassen nicht abdecken, sind eine weitere große Herausforderung für Familien an oder unterhalb der Armutsschwelle, und auch hier hilft die Volkshilfe.

Armutsbetroffene Kinder und Jugendliche, die Unterstützung der Volkshilfe erhalten, sind gesünder, sozial besser integriert, erfolgreicher in der Schule. Sie können sorgenfreier aufwachsen und zuversichtlicher in die Zukunft blicken.
Mit ihrer Spende unterstützen sie von Armut betroffene Kinder in ganz Österreich und ermöglichen ihnen ein kindgerechtes Aufwachsen mit allen Chancen, die ein Kind haben soll.